Walter Fuchs
Und plötzlich sind wir 130.000

Am 28. Jänner 2017 fand in Wien im Haus des Meeres die Gründungssitzung der ÖDAST = Österreichischer Dachverband sachkundiger Tierhalter statt, nachdem schon einige Gesprächsrunden vorangegangen waren. Initiator der ÖDAST war Dipl- Ing. Andreas Schramm (Obmann des ÖVVÖ). Ausschlaggebend war für ihn die Tiermarktverordnung, die mit 1. April 2016 in Kraft getreten ist.


Der ÖDAST ist ein Zusammenschluss bestehender Tierzucht- und halterverbände und das sind nicht wenige.
Im Einzelnen der ÖKV als Hundedachverband, der OVEK als Katzendachverband, RÖK für Kleintierzüchter, IVÖ als Vogeldachverband sowie ÖKB, ÖWV und andere Tierdachverbände werden noch dazu kommen.


Der Grund der Gründung der ÖDAST:
Wir wollen in Zukunft bei der Tierschutzgesetzgebung mitreden und mit einer Stimme in den zuständigen Gremien und Ausschüssen vertreten sein.
Bisher wurden alle Gesetze und Verordnungen ohne die Betroffenen, nämlich die Tierzüchter und halter beschlossen, weil wir es in der Vergangenheit nicht verstanden haben, uns zu vereinigen und vor dem Gesetzgeber gemeinsam aufzutreten. Als IVÖ Geschäftsführer war es mir von Anfang an ein Bestreben diverse Tierzuchtverbände zusammen zu bringen um unsere Interessen an zuständigen Stellen zu vertreten. Leider sahen die IVÖ, die 1994 gegründet wurde, eingesessene Verbände als Konkurrenz. So habe ich als IVÖ Geschäftsführer bei den zuständigen Ministerien, Gesundheits- und Lebensministerium, immer wieder interveniert und war in beiden Ministerien einige Male persönlich um unsere Sorgen und Anliegen vorzubringen. Einmal sogar im Büro des damals zuständigen Gesundheitsministers Alois Stöger, um mit seiner 1. Sekretärin Mag. Wildfellner, sowie mit Dr. med. vet. Herzog zu sprechen.
Das erste was mir Mag. Wildfellner mitteilte war, dass man von Seiten des Ministeriums der Annahme war, mit dem neuen Tierschutzgesetz von 2005 sei ohnehin alles in Ordnung, da kein Tierhalteverband Einspruch erhoben hatte.
Rausgekommen ist bei den Gesprächen und bei den Besuchen in beiden Ministerien so gut wie nichts.


Wenn ich erwähnte, dass die IVÖ ca. 600 Mitglieder hat, so ist dies für jeden Politiker keine Wählerschicht und nicht ernst zu nehmen.
Anders, denke ich, sieht es mit der neuen ÖDAST aus. 130.000 Wähler und ihre Angehörigen können wahlentscheidend sein.
Die Gründung der ÖDAST wäre schon vor 20 Jahren notwendig gewesen. Ist leider nicht passiert.


Eine Funktionärin eines Tierschutzverbandes machte vor kurzem eine treffende Aussage:
„Tierzuchtverbände und Vereine haben es uns in der Vergangenheit leichtgemacht, ihr habt Euch immer stillgehalten und seid in keinem Ausschuss vertreten, wir schon!“
Die Stillhaltetaktik und das Konkurrenzdenken, speziell unter den Vogel- und Kleintierverbänden, war das negativste Geschehen der Vergangenheit.
Wir haben alles hingenommen was und aufgebürdet wurde. So glaube ich, dass dies mit der Gründung der ÖDAST anders wird.
Es braucht auch jeder neu gegründete Verband finanzielle Mittel für Falter, Internetpräsenz u.a.
Die Gründungsverbände haben alle eine finanzielle Unterstützung zugesagt um Startkapital zu haben.
Es gibt in Österreich einige Vereine die bei keinem Dachverband sind, aber den Nutzen der Bemühungen zum Wohle aller Züchter der ÖDAST haben.
An sie richtet sich mein Ersuchen die ÖDAST finanziell zu unterstützen.

Kontoverbindung des ÖDAST bei der Volksbank:
IBAN: AT02 4300 0405 9896 0009
BIC: VBOEATWW

Danke.

Walter Fuchs